ich habe geschossen, denn ich hatte ein Motiv!

Aziz … LIGHT!

Oder: Die Sache mit dem Licht…

Blitze

Wer mit „Blitzen“ nicht umgehen kann, der schwört auf „Avaiable Light“. Das ist nur einer der Sprüche, die zwischen den jeweiligen Lagern gerne ausgetauscht werden.

Ich selber nutze Blitze und ich nutze diese auch gerne, denn am Ende steht das Ergebnis und keine Überzeugung. Fotos sind kein Glaube, sondern eine Mischung auf Kreativität und Wissenschaft. Je mehr man hier lernt – wobei es hier doch recht viel zu lernen gibt – um so besser werden am Ende die Ergebnisse.

Ohhh, da hat wieder einer die Weisheit mit Löffeln gefressen?

Nein, bei weitem nicht. Das soll hier auf kein „Klugscheißer“-Post werden, sondern einfach einmal darstellen, mit welchen Mitteln ich arbeite. Dies ist lediglich der 1. Post einer zukünftigen Serie, wo ich auf Dauer zeigen möchte, wie und mit welchen Mitteln bzw. Lichtsetzung meine Fotos entstehen.

Habe ich in der Anfangszeit ebenfalls – jedoch weniger aus Überzeugung sondern mangels Equipment – ausschließlich mit natürlichem Licht fotografiert, nutze ich heute häufiger beides. Je nach Lichtstimmung ist natürliches Licht (Outdoor) einfach nicht zu ersetzen und ziehe ich persönlich auch immer einem Blitz vor. Wenn möglich arbeite ich auch lieber mit dem Reflektor, aber manchmal braucht man eben auch den Blitz.

Aktuell besteht mein „Licht-Equipment“ aus einem 107 cm Walimex 5-in-1 Faltreflektor (wavy gold, silber, weiß, schwarz, transparent), einem Metz MB 58 AF-2 und einem Yongnuo i-TTL YN-568EX. Dazu zwei 80 cm Phorex Softboxen und das Funkauslöser-System ebenfalls von Yongnuo.

Die Ausrüstung ist gesamt noch recht günstig und wer statt dem Metz ein weiteren Yongnuo bestellt, der kommt komplett mit knapp 400 Euro aus. Und ich muss gestehen: Hätte ich bereits im letzten Jahr „mehr“ Ahnung davon gehabt, ich hätte direkt den Yongnuo bestellt und keine 300 Euro in einen Metz investiert ;)

Nein, das soll keine Yongnuo-Werbeveranstaltung werden, denn ich muss das Zeug selbst bezahlen!

Und wie immer gilt: Ein Foto kann auf mindestens fünfunddrölfzig verschiedene Arten gemacht werden. Ich erhebe nicht den Anspruch, dass meine Art die „richtige“ ist. Dennoch würde ich mich freuen, wenn wir uns in Zukunft darüber hier ein wenig „austauschen“ können.

Deswegen auch hier einmal die Frage: Welches „Licht-Equipment“ verwendet ihr. Gerne mit Links zur eigenen Homepage.

Keine Kommentare

Trau dich!

Schreibe einen Kommentar

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.