ich habe geschossen, denn ich hatte ein Motiv!

Phishing bei wallpart.com

Bitte das Update am Ende des Beitrags beachten!

Ich freue mich, dass man bei Wallpart.com eine Geschäftsidee gefunden hat, Fotos zu verkaufen. Netter wäre gewesen, sie hätten die Fotografen, von wo die Fotos geladen werden, auch gefragt, ob sie das dürfen!

Screenshot der Webseite

Fotografie ist ein – sagen wir – nicht ganz „günstiges“ Hobby. Jeder Fotograf, welcher Fotografie nicht nicht hauptberuflich betreibt, freut sich ab und zu, wenn er dann auch einmal ein Foto verkaufen kann um sich sein Hobby so ein wenig quer zu finanzieren.

Als #Flickr vor einigen Monaten damit begonnen hatte Fotos, welche unter einer „Creative Commons“-Lizenz für den kommerziellen Gebrauch standen, zu verkaufen, wurde darum ein riesen Aufriss gemacht. Es gibt aber augenscheinlich weitere „Anbieter“, welchen die Lizenz völlig egal ist und Bilder verkaufen, wie wallpart.com

Aufmerksam wurde ich durch einen Post von Fotowalther.de (Link unter diesem Artikel), der in seinem Artikel beschreibt, wie man sich dieses „Diebstahls“ wehren kann.

Nun, wenn die Bilder nur von einem eigenen Server geladen werden, ist das sicherlich sehr hilfreich. Wer also hier Hilfestellung benötigt, der schaut bei Fotowalther.de. In meinem Fall werden die Bilder aber von Server geladen, auf die ich selber gar keinen Einfluss habe.

Hier bleibt mir jetzt nur die jeweiligen Seitenbetreiber anzuschreiben und trotz vorheriger Erlaubnis die Bilder vom Netz nehmen zu lassen.

Schön, wenn wenigsten einer mit „unseren“ Fotos Geld verdient.

Aber schauen wir uns einmal die „Privacy Policy“ von Wallpart.com an:

WallPart Respect the copyright of others.

This means we don’t steal photos or images that other people have shared and pass them off as your own.
We have no base of images, and doesn’t host and store the image on servers.
Wallpart.com only helps the user to find the images interesting him, the site uses data of the most known third-party search engines.
Process of search happens at user’s browser.
The user himself makes search queries, all content displayed in a window of the browser is received from third-party search engines.

The displayed images are loaded from third-party servers, and aren’t host on the site hosting.
When the user make the order, we get the image from the user, he is responsibility for use.
Wallpart.com doesn’t bear responsibility for the images received from users.

Ok, man ist sich bei Wallpart also keiner Schuld bewusst, denn man selber hostet die Bilder nicht, sondern „bekommt“ diese von Drittanbieter-Suchmaschinen „zugeliefert“.

Und jetzt kommt das Beste:
Der Kunde (User), der die Bilder kauft ist der Böse, denn Wallpart.com schiebt die „Aufsichtspflicht/Verantwortung“ auf den Kunden.

Aha… klingt logisch… HALLO, GEHT’S NOCH?

Ich glaube nicht, dass Wallpart in den letzten „Jahren“ allein mit meinen Fotos so viel Geld verdient hat, darum geht es mir hier auch nicht. Aber allein die Frechheit, in welcher Art und Weise das hier passiert, heiße ich nicht gut und werde sehen, was ich dagegen tun kann.

Übrigens „Tim“, dich – und ich meine wirklich dich – kann man dort auch kaufen ;)

Update 20.08.2015 – 13:34 Uhr:
Wie ich gerade per Twitter erfahren habe – Danke @SebastianKobs – ist der Laden wohl die „Aufregung“ nicht wert, aber man sollte dennoch „informiert“ sein. Gebt dort auf keinen Fall irgendwelche Daten ein! Lest dazu den Artikel bei „Peter & Company„!

Ich habe den Betreff des Beitrags entsprechend angepasst.

Links zu diesem Beitrag:
Link zu Fotowalther.de
Link zu Tim Theissen
Link zu Peter & Company

Keine Kommentare

Trau dich!

Schreibe einen Kommentar

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.